Vorträge Joachim Pawlik

Als Spezialist für die Themen Führung und Vertrieb ist Joachim Pawlik ein gefragter Referent. Seine Vorträge basieren stets auf den Erkenntnissen aktueller, wissenschaftlicher Forschungsergebnisse. Hier stellen wir Ihnen einige seiner Auftritte – die Eröffnungsreden beim Pawlik Congress (ehemals Sales Congress) – vor.

Der Druck wächst

Höher, schneller, weiter: Die Anforderungen, die an uns gestellt werden, sind in allen Lebensbereichen stetig gestiegen – der Druck wächst. Doch wie halten Sie ihm stand? Wie bleiben Sie auf Dauer leistungsstark? Ändern Sie Ihre Einstellung zu Druck, rät Joachim Pawlik. Wie das langfristig gelingt, erläutert er hier mit anschaulichen Beispielen in seiner Eröffnungsrede zum 15. Pawlik Congress.

Verantwortlich sind immer die anderen

Für Erfolge findet sich in einem Unternehmen immer ein Verantwortlicher, meistens ist es der Chef. Anders sieht es jedoch aus, wenn Fehler gemacht werden. Denn dann beginnt die oft lange Suche nach dem Schuldigen, getreu dem Motto „Verantwortlich… sind immer die anderen“. Sehen Sie hier Joachim Pawliks Vortrag zur Eröffnung des 13. Sales Congress im November 2014.

Volition – Die unbekannte Energie

Erfolgreiche Menschen zeichnen sich durch eine ebenso einfache wie konsequente Gewohnheit aus. Bei ihnen ist der Graben zwischen Willensbildung und Willensausführung sehr schmal. Dahinter steckt eine besondere Kompetenz: die Volition. Seine Eröffnungsrede zum 10. Sales Congress im November 2011 widmete Joachim Pawlik dem Titelthema „Volition – Die unbekannte Energie“.

Was Macht macht

Um den wahren Charakter eines Menschen kennenzulernen, sollte man ihm Macht geben. Das wusste bereits der legendäre US-amerikanische Präsident Abraham Lincoln. Doch inwieweit verändert Macht die Persönlichkeit und das Führungsverhalten? Dieser spannenden Frage gingen zum 14. Sales Congress im November 2015 namhafte Referenten aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln nach.

Üben, üben, üben – Das überschätzte Talent

Schwierige Musikstücke, die im 19. Jahrhundert als praktisch unspielbar galten, gehören heute zum Standardrepertoire eines Berufsmusikers. Zeiten, mit denen Sportler noch vor ein paar Jahrzehnten Goldmedaillen bei Olympischen Spielen gewannen, reichen mittlerweile kaum noch zur Qualifikation. Besitzen die Menschen also heutzutage mehr Talente als früher? Nein, vielmehr üben sie intensiver und trainieren effizienter.

Langsam – Die Balance der Geschwindigkeiten

In unserem zunehmend hektischeren Berufsalltag hat sich gewiss jeder schon einmal gefragt, was diese unbedingte Eile in vielen Fällen überhaupt für einen Sinn ergibt. Denn die reine Geschwindigkeit ist kein Gradmesser für Effektivität und Effizienz. Doch auch konzentrierte Langsamkeit kann unmöglich auf Dauer zum Erfolg führen. Sicher ist: Entscheidend für nachhaltige Ergebnisse ist vielmehr die richtige Balance der Geschwindigkeiten.

Benötigen Sie mehr Informationen?
Vereinbaren Sie ein unverbindliches Expertentelefonat:
Danke. Wir rufen Sie schnellstmöglich an.